Kinder und Meerschweinchen in artgerechter Haltung?


 

Meerschweinchen und Kinder, ein Thema mit vielen Fragezeichen und Vorurteilen. Eigentlich schade, denn mit gewissen Vorkehrungen ist beides vertretbar.

 

Meine Tochter, bald 7 Jahre, entwickelt langsam das Verantwortungsgefühl für ein Tier. Für die Entwicklung der Kinder ist ein Bezug zu den Tieren sehr wertvoll und vieles können die Eltern den Kindern zeigen, weitergeben, mitgeben und miterleben.

 

Als Familie sich ENTSCHEIDEN für ein Tierart. Sich vor der Anschaffung genau informieren, wie, was, wieso und warum…… nicht schnell schnell ein Tier im nächst besten Zoofachladen kaufen. Das Internet bietet viele Möglichkeiten und die seriösen Züchter bieten gerne ihre Hilfe an.

 

Ich beziehe mich hier auf die Haltung von Meerschweinchen, grundsätzlich gilt dies auch für andere Tierarten.

 

Meerschweinchen können in Innen- und Aussenhaltung gehalten werden. Ich persönlich finde beides gut. Jedoch darf bei der Innenhaltung mit dem Platz nicht gegeizt werden. Auch hier sollte im Minimum 0.5m2 pro Tier Platz sein, besser mehr. Die herkömmlichen Käfige eigenen sich nicht, auch ist es für Kinder sehr schwierig, durch eine Gitteröffnung Kontakt mit dem Meerschweinchen aufzunehmen. Die Innenanlage sollte oben offen sein, evtl. ganz am Boden oder leicht erhöht. Wenn das Gehege am Boden ist, besteht die Möglichkeit, dass die Kinder ins Bodengehege eintreten können, sich auf einen Holzrugel setzen können, um so dem Tier ganz nah zu sein.

 

In der Innenhaltung sind verschiedene Bodenuntergründe für die Meeris wichtig, verschiedene Häuschen und Unterstände, welche mit den Kindern zusammen gebaut und bemalt werden können. Dies macht allen richtig Spass und die Meeris freuen sich so wieso J. Die Innenhaltung hat den Vorteil, dass Sie die Tiere immer in der Nähe haben und Sie auch bei schlechtem Wetter (Regen, Schnee) im Warmen sind.

 

Jedoch wie gesagt, müssen auch hier den Meeris Naturmaterialien (Äste, Gras, Holzrugel….etc.) angeboten werden. Dies macht halt manchmal etwas schmutz. Das Misten in der Innenhaltung verursacht etwas Staub und es kann auch mal nach „Bisi“ riechen. Heu und Strohhalme liegen unter Umständen mal am Boden.

 

Bei der Aussenhaltung ist der Platz umso wichtiger, da die Meeris meist nicht den ganzen Platz benutzen können, da Schnee liegt oder der Boden vom Regen matschig ist. Hier ist mindestens 1m2 pro Tier angesagt. In der Aussenhaltung haben die Tiere die Möglichkeit die verschiedenen Jahreszeiten mitzuerleben, der Staub und der „Dreck“ in den Innenräumen entfallen. Jedoch ist es im Winter recht harte Arbeit, zu misten mit halb gefrorenen Fingern. Auch das Beobachten muss im Winter erst recht gemacht werden, denn es ist wichtig, genau zu schauen, dass es den Tieren gut geht. Ebenfalls ist es am schönsten, wenn das Gehege begehbar ist. So haben grad die Kinder einfach etwas mehr die Chance, ganz vorsichtig mit den Meeris in Kontakt zu kommen. Die Tiere müssen dazu nicht eingefangen werden und auch nicht fest gehalten, sondern können einem freiwillig das Vertrauen schenken.

 

Eltern müssen sich bewusst sein, dass sie selber am meisten Freude an den Tieren haben müssen. Zwingen Sie ihre Kinder nicht zum misten, sondern unterstützen Sie ihre Kinder. Nur so werden sie erleben, dass die Meeris sich freuen und ganz neugierig ihr „neues Reich“ beschnuppern und popcornen. Das Füttern sollte ganz leicht in den Alltag eingebaut werden…..vielleicht läuft Ihr Kind auf dem Schulweg an einer guten Wiese vorbei und kann den Meeris das Zmittag nach Hause bringen? Oder man unternimmt alle 2-3 Tage einen Spaziergang und nimmt einen Korb/Tasche mit und sammelt grad für 2-3 Tage Gras? Jede Familie hat einen anderen Alltag, nur sollen Tiere kein „MUSS“ werden sondern ganz selbstverständlich zur Familie gehören. Dieses Zusammenführen von Kindern, Tieren und Eltern muss behutsam vorgenommen werden und muss betreut werden durch die Eltern.

 

Denn wenn sich die ganze Familie freut, dann macht Tiere halten richtig Spass. Jeder trägt seinen Teil zu einer artgerechten Haltung der Meerscheinchen bei. Für die ganze Familie ist es „wenig“ Arbeit……für eine Einzelperson hingegen „viel“.

 

Meine Gedanken zu Kindern und Meerschweinchen in artgerechter Haltung.

Patrizia Leder @ Meeri-Weid